Leon and Friends – Fitness-Camp

23. September 2019

Vor ca. 3 Wochen erhielt ich einen Anruf aus der Sportalpen-Agentur, ob sich die Generali nicht bei einer Charity-Aktion beteiligen möchte, indem sie einen Startplatz für ein Fitness-Camp kauft und diesen unter Kunden oder Mitarbeitern dann verlost. Der Erlös würde dem Verein Leon and Friends e.V. zugute kommen, der sich der Erforschung des momentan unheilbaren Syngap-Syndroms widmet.

Ich hatte von diesem Gen-Defekt zwar noch nie etwas gehört, war von dem Vorschlag aber sofort begeistert, denn wer mich kennt, weiß, daß ich für sportliche Herausforderungen und Ideen immer zu haben bin, und wenn es dabei sogar noch um den guten Zweck geht: umso besser!

Außerdem widmet sich die Generali immer mehr den großen gesellschaftlichen Themen Gesundheit, Bewegung und gesunder Lebenswandel und hat diesbezüglich mit „Generali Vitality“  sogar ein eigenes Gesundheits- und Belohnungsprogramm kreiert, das mit Hilfe attraktiver Partner (wie Garmin, Adidas, Amazon, Expedia,…) zu einem gesünderen Lebensstil motivieren soll.

Ich bin also sofort zu meinem Chef gegangen und habe ihm mein Anliegen vorgetragen. Da allerdings die Zeit sehr kurz war und es schwierig gewesen wäre, tatsächlich eine Verlosung des Startplatzes durchzuführen, schlug er mir kurzerhand vor, die Teilnahme selbst in Anspruch zu nehmen und im Gegenzug dafür Generali Vitality zu promoten.

Was für ein mega Geschenk! Ich war natürlich gleich dabei und super happy, am Camp teilnehmen zu dürfen, denn die Location auf der Fitness Alm war vielversprechend und das Programm, das ich von der Sportalpen Agentur erhalten habe, genau nach meinem Geschmack! 🙂

Foto: Ana Ghimboasa

So ging es letzten Donnerstag also los, von Salzburg über den Lungau hinauf zur Turracher Höhe und dem wunderschön in den Nockbergen gelegenen Falkertsee, an dessen Ufer die Fitness Alm liegt. Es handelt sich dabei um eine Selbstversorger-Hütte mit 12 Betten, die ursprünglich vom Personaltrainer Flo Apler liebevoll umgebaut wurde, um darin Fitness-Camps (wie unseres) abzuhalten. Nach Fertigstellung der Bauarbeiten kam allerdings sein Sohn Leon auf die Welt, und er konnte aufgrund der schweren Erkrankung des mittlerweile Dreijährigen noch bis heute kein einziges Camp dort realisieren. Die Alm wurde somit nur an Winter- und Wander-Urlauber vermietet und konnte noch nie ihrem ursprünglichen Zweck zugeführt werden…

…bis letzten Donnerstag wir kamen! Ein kunterbunter Haufen an Mädels, angereist aus allen Himmelsrichtungen, von Wien bis Stuttgart, mit den unterschiedlichsten Erfahrungen an Sport und Fitness, und von denen ich wieder mal der Oldie war! :-)) Was wir aber alle gemeinsam hatten, war die unbändige Freude an Sport und Bewegung in der Natur und die große Neugier, was uns hier noch alles erwarten würde.

Foto: Valerie Schierl

So starteten wir nach der ersten Vorstellrunde also gleich in einen ersten Erkundungslauf, zu dem wir sogar Test-Schuhe von On-Running erhielten. Überhaupt wurden wir von den unterschiedlichsten Sponsoren des Camps mit Geschenken und Give-Aways verwöhnt und fühlten uns wie an Weihnachten! Vielen Dank an dieser Stelle an die vielen Partner des Events!

Nach dem Lauf durften wir die herrliche Panorama-Sauna nutzen und stärkten uns am Abend mit selbst gebackenen Flammkuchen. Wir gingen relativ früh ins Bett, denn am nächsten Morgen stand schon das erste Highlight an: eine Sonnenaufgangs-Tour auf den Falkert!

Da der Sonnenaufgang für 06:47 Uhr prognostiziert war, machten wir uns um 05:30 Uhr noch recht verschlafen und ziemlich überrascht von der großen Kälte auf den Weg durch’s Sonntagstal in Richtung Falkert-Gipfel. Es war noch ziemlich dunkel und etwas neblig, doch die ersten Schimmer des nahenden Tages waren schon sichtbar. Wir stiegen langsam, aber stetig hinauf zur Scharte und über leichtes Felsgelände bis zum Gipfel, und waren dann genau rechtzeitig oben, als die ersten Sonnenstrahlen das Gipfelkreuz in goldigem Licht erstrahlen und das Nebelmeer unter uns wie einen weißen Teppich aussehen ließen. Es war traumhaft!

Und wir waren uns alle einig, daß sich das frühe Aufstehen definitiv gelohnt hatte! Lange konnten wir das Gipfelglück jedoch nicht genießen, denn der kalte Wind hatte uns schon ziemlich im Griff, und die meisten von uns konnten ihre Zehen und Finger kaum mehr spüren! So hieß es also Abmarsch und hinunter ins Tal zum wärmenden Frühstück!

Das Mittagessen bereiteten wir auch diesmal wieder selber zu, doch erfreulicherweise unter fachkundiger Anleitung von Cooking Catrin, die uns Rezepte für Scones mit zweierlei Aufstrichen, für handgeschnittene Nudeln mit Gemüse und für einen leckeren Schoko-Bananenkuchen mitbrachte. Wir haben so zugeschlagen, daß wir uns für das nachmittägliche Zirkeltraining kaum mehr rühren konnten und in der Folge auch das Abendessen fast gänzlich ausfallen ließen. 🙂

So – jetzt ging’s aber erst mal ans Eingemachte: Zirkeltraining unter Coach Flo! 1:30 Minute volle Power und 30 Sekunden Pause für den Wechsel zur nächsten von insgesamt 9 Stationen – das verordnete er uns mit einem breiten Grinsen im Gesicht! Doch keine von uns wollte sich die Blöße geben! Auch wenn er sich noch so bemühte, wir hielten alle (fast) durch! Geschafft!!

Doch – das war noch nicht alles! Flo hatte sich noch eine zweite Runde mit weiteren 9 Stationen überlegt! Puh! Eine heftiger als die andere! Doch auch wenn die Kräfte langsam schwanden, wir gaben nicht auf! Bis zum Schluß gab jede ihr Bestes! Und dann folgte die Belohnung: eine weitere Session in der herrlichen Panorama-Sauna!

Foto: Ana Ghimboasa

Nur ins Bett kamen wir diesmal nicht so früh, denn Flo erklärte uns am Abend die Basics über Makro- und Mikronährstoffe und beantwortete fachkundig auch jede noch so spezielle Frage zum Thema Ernährung. Hätten wir am nächsten Morgen nicht wieder so früh aus den Federn müssen, wäre es zum Ins-Bett-gehen wahrscheinlich schon wieder hell geworden, so vielschichtig diskutierten wir die Themen…

Morgenaktivierung! Das stand am Samstag gleich in der Früh am Programm! Mit einer Mischung aus Lauf-ABC und Morgenmeditation cruisten wir um den See und genossen die ersten warmen Sonnenstrahlen am Ufer! Flo brachte uns sogar dazu, einen kurzen Barfuss-Lauf zu wagen, der schließlich mit einem Kneipp-Bad im See endete! Eiskalt! Aber danach war die Durchblutung jedenfalls aktiviert!

Nach einem herrlichen Frühstück hatten wir etwas Zeit, um zu chillen und mit einer Camp-Teilnehmerin Zumba auszuprobieren! Was für ein Spaß! Aber so unbeholfen und unfähig, Schritte nach zu machen, habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt! Es war echt lustig… Danke, Eva, dafür…!

Den Abschluss des Tages bildete dann noch eine Abendwanderung mit einem Local Ranger des Biosphärenpark Nockberge auf den Rödres-Nock, die uns ebenfalls mit herrlichen Abendstimmungen und tollen Natureindrücken überwältigte. Und was gibt es besseres, als einen Abschluss-Abend dann noch mit Kasnocken und Salat zu krönen?! Eigentlich nur eines: ein Seidl Stiegl-Bier! 🙂

Am letzten Morgen ging’s dann noch auf eine schöne Abschluss-Laufrunde, die wir für Gespräche über Lauf- und Trailrunning-Techniken nutzten. Im Anschluss daran packte ich die Gelegenheit am Schopf und lief gleich nochmal auf den Rödres-Nock, während meine Kolleginnen noch einmal ein Zirkeltraining absolvierten. Das Frühstück hat uns dann aber allen mega geschmeckt…! 🙂

Leider hatte Flo schon am Samstag Nachmittag abreisen müssen, da es seinem Kleinen nicht gut ging und er zuhause gebraucht wurde! Es tat uns allen sehr leid, da wir ihn sehr ins Herz geschlossen hatten, doch waren wir uns auch einig, dass die Familie – und im speziellen Leon – vor geht! Es hat uns alle sehr berührt, wieviel Herzblut, aber auch Verzicht, die beiden Eltern in die Betreuung von Leon sowie in die Forschung und damit in die Zukunft ihres kleinen Lieblings stecken. Wir waren dankbar, zumindest einen winzig kleinen Teil zur Finanzierung des Vereins beigetragen zu haben, und ziehen immer noch den Hut vor der unglaublichen Liebe und Hingabe der Eltern! Falls also jemand von euch (vielleicht gerade im Hinblick auf Weihnachten!?) etwas spenden möchte, ich kann euch nur ans Herz legen, den Verein und im speziellen diese Familie zu unterstützen! Sie geben alles, um Kindern wie Leon in Zukunft durch die Forschung helfen zu können und das Leid anderer Familien dadurch zu lindern!

Spendenkonto: Leon and Friends e.V., IBAN: AT55 2040 4015 0015 0045, Salzburger Sparkasse, BIC: SBGSAT2SXXX

Vielen Dank, Flo, daß wir so ein schönes Wochenende auf deiner Fitness-Alm verbringen durften, und ich hoffe, daß noch viele (Charity-)Camp-Teilnehmer diese tolle Erfahrung machen dürfen! Alles Gute für dich und deine Familie und viel Erfolg eurem Verein,

Angelika.

Kommentar hinterlassen