Planung 2016

14. Januar 2016

So – jetzt lass ich mal die Katze aus dem Sack! ­čÖé

Es ist Zeit, euch endlich daran teilhaben zu lassen, was ich f├╝r 2016 so alles geplant habe! Ich mu├čte heuer auch gar nicht lange ├╝berlegen, denn irgendwie hat sich alles wie von selbst ergeben!

Los geht’s gleich im Februar, wo wir n├Ąmlich eine Reise zu unseren Verwandten nach Neuseeland geplant haben! Und da liegt es nat├╝rlich auf der Hand, auch die Challenge Wanaka – wenn ich schon mal dort bin – gleich mitzunehmen! Ich werde bei der Half Challenge, also der Mitteldistanz, starten und wei├č noch gar nicht genau, was mich – au├čer sensationeller Natur – erwarten wird. Da das Rennen ja schon sehr fr├╝h in der Saison stattfindet, nehme ich mir auch gar keine gro├čen Zeit-Ziele vor, ich m├Âchte einfach an diesem unglaublich sch├Ânen Platz der Erde ein tolles Rennen bestreiten, viel Spa├č haben und mit einem aufregenden Gef├╝hl in die Saison starten.

 

 

 

 

 

 

 

Das zweite gro├če Rennen – und sicher auch mein Saison-Highlight – wird f├╝r mich die Challenge Walchsee sein, die ja heuer auch als Mitteldistanz-Europameisterschaft ausgetragen wird und f├╝r die ich mich letztes Jahr qualifiziert hatte. Ich bin schon ganz gespannt, wie es sein wird, das erste Mal die rot-wei├č-roten Farben f├╝r ├ľsterreich zu tragen und unser Land bei so einem „offiziellen“ Rennen vertreten zu d├╝rfen. Da das Niveau sicher sehr hoch sein wird, versuche ich, jedenfalls nicht Letzte in meiner Altersklasse zu werden und einfach mein bestes zu geben. Ich habe ja den Vorteil, die Strecke vom letzten Jahr zu kennen, wei├č also genau, was auf mich zukommt und hoffe, mich bis dahin doch noch um die eine oder andere Minute zu verbessern, soda├č vielleicht eine Zeit um 5:30 Stunden m├Âglich sein m├╝├čte.

Da die Challenge Walchsee ja erst Anfang September stattfindet, habe ich zwischen Wanaka und der EM noch gen├╝gend Zeit, um beim ├Âsterreichischen 3er-Cup mitzumachen, einer spannenden Serie, bei der in Linz die Sprintdistanz, beim Steeltownman die olympische Distanz und beim Trumer noch eine Mitteldistanz absolviert werden m├╝ssen. Die drei Rennen werden dann zusammen gewertet, um so einen Gesamtsieger ├╝ber alle Distanzen zu k├╝ren. Da die Bewerbe ziemlich in der N├Ąhe stattfinden und ich beim Trumer sowieso wieder an den Start gehen wollte, freue ich mich schon sehr, heuer an einem „echten“ Serienbewerb teilnehmen zu k├Ânnen (beim Alpenass letztes Jahr gab’s ja leider keine Gesamtwertung)!

So – und was steht sonst noch am Plan? Das ein oder andere Lauf-Event habe ich nat├╝rlich auch schon im Kalender eingetragen, wie z.B. den┬áWings4Life-Run (diesmal in Wien) oder den┬áFestungslauf im Rahmen des Salzburger Trailrunning-Festivals. Au├čerdem habe ich mit Roland eine Wette abgeschlossen, n├Ąmlich den Dreil├Ąnder-Halbmarathon in einer Zeit unter 1:45 Stunden zu finishen und damit eine neue pers├Ânliche Bestzeit aufzustellen! Die alte liegt bei 1:49:53… Mal sehen, ob’s klappt!

Ich hoffe, ihr haltet mir jedenfalls bei allen meinen Vorhaben fest die Daumen und freue mich, wenn ihr auch heuer wieder – zumindest online – bei meinen Abenteuern mit dabei seid!

Bis bald, eure Angelika.

Kommentar hinterlassen